Letzte Beiträge »

Zubereitung:

Wasser, Salz, Zucker, Zimtstange, Pfeffer, Kräutern und Rotwein zusammen aufkochen und auskühlen lassen. Die Gans 12 Stunden in der Lake ziehen lassen. Sie sollte ganz mit der Lake bedeckt sein.

Nach Ablauf der Zeit die Gans aus der Lake herausnehmen und gut abtrocknen. Die Gans mit den geviertelten Äpfeln (ich lasse die Schale immer dran), Zwiebeln, Orange und den Kräutern füllen und die Öffnung mit Rouladennadeln zusammenstecken.

Die Gans mit der Brust nach oben in den Bräter legen und mit 1 Liter der Lake und 1/2 Liter Apfelsaft angießen und bei 180° C im Backofen 3 – 3 1/2 Stunden braten. Zwischendurch alle 30 Minuten mit dem eigenen Saft übergießen und die Gans wenden. Falls nötig, die Flüssigkeit auffüllen.

Honig und Aprikosenkonfitüre vermischen und die Gans zum Schluss damit bestreichen. Für weitere 10 – 15 Minuten bei 200° C fertig braten.

Die Gans aus dem Backofen herausnehmen und kurz ruhen lassen und erst dann zerteilen.

Zutaten:

  • 10 Liter    Wasser
  • 500 g    Salz
  • 150 g    Zucker
  • 1 Stange/n    Zimt
  • 2 EL    Pfeffer, gemahlener schwarzer und weißer
  • 1 EL    Koriander
  • 5     Lorbeerblätter
  • 1 Zweig/e    Rosmarin
  • 1 Zweig/e    Thymian
  • 1 Zweig/e    Beifuß
  • ½ Liter    Wein, rot, trocken
  • 1     Gans, (ca. 4 – 5 kg)
  • 3     Äpfel, saure
  • 1     Orange(n)
  • 1 Zweig/e    Thymian
  • 1 Zweig/e    Rosmarin
  • 1 Zweig/e    Beifuß
  • ½ Liter    Apfelsaft, naturtrüber ungesüßter
  • 100 g    Honig
  • 100 g    Aprikosenkonfitüre oder -gelee
  • 3     Zwiebel(n)

Zubereitung:

Die Innereien werden sorgfältig aus der Gans entfernt und das überschüssige Fett abgeschnitten.
Anschließend wird die Gans gewaschen und trocken getupft. Besonders würzig wird die Gans wenn Sie sie von Innen mit Salz und Pfeffer einreiben.

Die Auberginen und Knoblauchzehen werden klein geschnitten und gewürfelt und danach in heißem Olivenöl gebraten. Als nächstes werden die Fleischtomaten gehäutet (nach Bedarf entkernt) und in Würfel geschnitten.

Erhitzen Sie nun in einer Pfanne gehackte Pinienkerne um diese leicht anzurösten. Dazu geben Sie Semmelbrösel, fein gehackte Kräuter und abgeriebene Zitronenschale. Würzen Sie abschließend alles kräftig mit Pfeffer und Salz.

Die fertige Füllung wird nun in die Gans gegeben. Setzen Sie nun die Gans mit dem Rücken nach unten auf den Rost. Der Rost wird auf die mit Wasser ausgespülte Fettpfanne gesetzt. Die Pfanne mit dem Rost schieben Sie nun für ca. 3 Stunden (200 Grad C/Gas Stufe 3/Umluft 170 Grad C) in den vorgeheizten Backofen .

Wenn sich der Bratensatz leicht zu bräunen beginnt, gießen sie etwas Wein dazu. Die verdampfte Flüssigkeit füllen Sie wenn nötig immer wieder mit Wein auf und begießen damit auch die Gans.

Kurz vor Ende der Bratzeit (etwa 10 Min.) bestreichen Sie die Gans mit kaltem Salzwasser und braten sie mit größtmöglicher Hitze weiter, damit die Haut knusprig wird.

Nun halten Sie die Gans im ausgeschalteten Backofen warm. In die Fettpfanne geben Sie 250 ml Wasser, kochen den Bratensatz auf der Herdplatte los und gießen ihn durch ein Sieb. Anschließend schöpfen Sie das Fett ab, kochen den Bratensaft auf und binden ihn evtl. mit etwas Soßenbinder. Zum Schluss schmecken Sie die Soße einfach noch mit Wein, Salz, Pfeffer und Gewürzen ab und servieren sie zur Gans.

Zutaten:

  • 4,5 kg Gans
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 4 Stk. Auberginen
  • 4 Stk. Fleischtomaten
  • 10 EL Olivenöl
  • 6 Zehen Knoblauch
  • 200 g Pinienkerne
  • 4 EL Semmelbrösel
  • 1 Stk. Zitronenschale abgerieben
  • 2 TL Rosmarinnadeln
  • 1Bund Thymian
  • 2 Bund Basilikum
  • 4 Bund Petersilie
  • 1 Schuss Weißwein

Die Weihnachtsgans ist zweifelsfrei eines der beliebstesten Festtagsessen hierzulande. Ob nun klassisch mit Klößen und Rotkohl oder etwas Süßer mit einer fruchtigen Apfelfüllung und Grießnockerl. Beim Kauf der Weihnachtsgans achten die Verbraucher immer häufiger auf die Herkunft und die Qualität der Gans. In ganz Europa wird oftmals zu Weihnachten ein Gänsebraten serviert. Nur in Großbritannien gibt es Truthahn anstelle der Weihnachtsgans.

Der Ursprung:

Der Ursprung des Gänsebratens geht auf den katholischen Brauch der Martinsgans zurück. Diese wird vor Beginn der adventlichen Fastenzeit am 11. November gegessen. Am Heigen Abend endet die katholische Fastenzeit und es wird wieder eine Weihnachtsgans zubereitet.

Die Zubereitung:

Die Zubereitung der Weihnachtsgans variiert sehr stark. So wird die ganz meist mit Äpfeln, Zwiebeln, Kastanien oder Dörrpflaumen gefüllt. Gewürzt wird die Weihnachtsgans traditionell mit Salz, Pfeffer, Majoran und Beifuß. Als Beilage gibt es oft Rotkohl und Klöße. Die Soße wird aus dem gebundenen Bratensaft gemacht. In Schweden wird die Martinsgans beispielsweise mit Rosenkohl und Apfelmus gegessen.

Ein altüberliefertes Rezept aus dem Kochbuch “daz buch von guter spîse” aus dem Jahr 1350 beschreibt die Zubereitung wie folgt:

“Dies ist eine gute Füllung

Steck eine Gans an einen Spieß und koch das Gekröse. Nimm vier Eier, hartgekocht und gib Krumen von hellem Brot und Kümmel dazu und ein wenig Pfeffer und Safran, und nimm drei gekochte Hühnerlebern. Verrühre sie mit Essig und Hühnerbrühe, aber nicht zu sauer, und schäle Zwiebeln und schneide sie dünn und tu sie dann in einen Topf, tu dazu Schmalz oder Wasser und lass sie sieden, damit sie weich werden. Und nimm saure Äpfel, schneide die Kerne heraus. Wenn die Zwiebeln gar sind gib die Äpfel dazu, dass sie weich werden, und gib das Gemisch und die Äpfel und die Zwiebeln in eine Pfanne und wenn die Gans gebraten ist, so zerlege sie, lege sie in ein schönes Gefäß und gieße die Sauce darüber und servier es.”

Weihnachtsgans Kaufen:
Beim Kauf Ihrer Weihnachtsgans sollten Sie unbedingt darauf achten, das Sie aus Freilandhaltung kommt. Bei der Aufzucht der Gans sollte nur natürliches Futter verwendet worden sein. Die Schlachtung sollte erst kurz vor der Zubereitung erfolgen. Am besten trocken und schonend geschlachtet. Wenn Sie Ihre Weihnachtsgans einfrieren können ist der Schlachtzeitpunkt nicht entscheident. Jedoch sollte die Gans nicht länger als 5 Monate im Gefrierschrank liegen bis zum Verzehr.

Zubereitung:
Ananas- und Apfelringe klein schneiden, Zwiebeln schälen und in Spalten schneiden. Anschließen alles vermischen und mit Majoran 12 Stunden im Portwein ziehen lassen.

Die Weihnachtsgans waschen und gründlich  trocken tupfen. Flügelenden und Hals abtrennen. Die Gans nach belieben würzen, füllen und mit Zahnstochern verschließen. Legen Sie die Gans mit der Brust nach unten in den Bräter, 200 ml Wasser zugießen. In den vorgeheitzen Ofen geben, bei 210 Grad 90 Min. schmoren. Wenden, 125 ml Wasser zugießen, weitere 60 Min. garen. Die Gans sollte zwischendurch 2 mal mit Salzwasserbestrichen werden .

Nun Bratenfond abseihen. Gans auf den Grillrost legen, Fettpfanne unterschieben, 35 Min. bei 240 Grad braten.

Bratenfond mit 85 ml Wasser verrühren, ein wenig einkochen lassen, abschmecken und mit Soßenbinder vermischen.

Unser Tipp: Dazu schmeckt Wirsing und Klöße.

Zutaten:

  • 75 g Früchte getrocknet
  • 1 große Dose Ananas
  • 6 Zwiebel(n)
  • 1 Bund
  • Majoran75 ml
  • Portwein
  • 5 kg Gans
  • Salz und Pfeffer

Leckere Weinachtsgans nach klassischem Rezept. Dieses Rezept ist ausreichend für 5-6 Personen.

Zubereitung:

Zunächst beginnen Sie zu Brot würfeln. Das Brot nun mit Milch und Eiern vermischen und nach belieben würzen. Als nächstes Kräuter hacken und die Äpfel würfeln.

Die Innereien und das Fett aus der Gans entnehmen. Die Leber wenn genwünscht würfeln.

Weißbrot (Gewürfelt), Milch, Eier, Leber, Äpfel und Kräuter miteinander vermengen. Nun die Gans nach belieben würzen, mit der vermengten Masse füllen und mit Zahnstochern verschließen.

Die Gans in eine Fettpfanne legen. Die übrigen Innereien um die Gans herum verteilen und 500 ml Wasser zugießen.
Nun braten Sie die Ganz, im vorgeheizten Ofen, bei 180°C ca. 2,5 bis 3 Std. Dabei immer wieder mit Bratfett übergießen.

Nach Ende der Bratzeit nehmen Sie die Innereien heraus. Die Zwiebel klein würfeln und in einem Topf in etwas Gänsefett gläsern anbraten. Nun Tomatenmark darin anrühren und anschließend mit dem Geflügelfond ablöschen. Die Innereien dazugeben und ca. 35 Minuten köcheln. Den Fond durch ein Sieb schütten und nach Bedarf binden.

Nun können Sie nach Geschmack nachwürzen.

Nun können Sie die Gans servieren. Als Beilage empfehlen wir Rotkohl.

Zutaten:

  • 200 g – Weißbrot
  • 250 ml – Milch
  • 2 – Ei(er)
  • Salz und Pfeffer
  • etwas – Petersilie
  • 200 g – Äpfel
  • 1 – Gans, küchenfertig, ca. 4 kg
  • 1 – Zwiebel(n)
  • 1 TL – Tomatenmark
  • 800 ml – Geflügelfond
  • 2 EL – Speisestärke
  • etwas Majoran
  • 500 ml Wasser